Holiday Inn Vienna City, Wien

Hallo Frau Nagel-Marx,

hat alles super geklappt . alle Unterlagen sind bei mir eingetroffen. Sehr gut und nützlich ist auch der beigefügte Wien-Guide mit Karte. Vielen Dank für Ihre umfassenden Bemühungen!!!

Wer ohne Sie bucht ist selber schuld 🙂

Gruß Michael D.M.“

Reisetermin: Mrz 2012 / 4 Nächte

Ägypten 2012

[Fotos am Ende des Artikels]

Vom 11. bis 18. März 2012 war ich auf einer kurzen Stippvisite in Ägypten. Seit meiner Thailand-Reise im April 2011 war ich nicht mehr unterwegs und wollte eine kurze Auszeit nehmen. Nur rund 4 Stunden Flugzeit kamen mir optimal vor und so ging meine Reise am sonntags morgens um 06.30 Uhr in Frankfurt los.

Die Boeing 737-800 der airberlin brachte mich komfortabel nach Hurghada. Der Flug war im Großen und Ganzen recht ruhig. Nur beim Durchfliegen zweier Starkwindfelder über dem Balkan mussten die Anschnallzeichen angeschaltet werden und es holperte ein wenig. Bei airberlin wird auf Flügen der Kurz- und Mittelstrecke kein Essenstablett mehr gereicht. Es gab lediglich ein durchaus schmackhaftes Laugensandwich mit verschiedenen Belägen zur Auswahl. Der Getränkeservice kam insgesamt dreimal und es wurden auch Dutyfree-Artikel verkauft.

In Hurghada war der Erwerb des Visums am Schalter des Reiseveranstalters schnell erledigt. Bei meinem Reiseveranstalter FTI Touristik konnte man die Gebühr von EUR 18.00 ganz problemlos in Euro bezahlen und hat sogar das Wechselgeld in EUR zurück bekommen. Das fand ich gut. Dennoch ist es empfehlenswert, die Visagebühr möglichst passend dabei zu haben.

Nach der Kofferabholung ging es zum Transferbus. Die überall präsenten Vertreter von FTI habe mich zielsicher zum entsprechenden Bus geleitet und nach einer kurzen Wartezeit auf die restlichen Passagiere ging es in Richtung Hotel an der Makadi Bay. Die Fahrzeit betrug rund 1 Stunde, da wir noch Passagiere in verschiedenen Hotels in Hurghada selbst absetzen mussten. Als Reisefachmann habe ich das begrüßt, da ich mir so einen guten Eindruck von der Lage der anderen Hotels inkl. deren Umgebung machen konnte.

Mein zu Hause war das Stella Makadi Gardens, ein gutes 4-Sterne-Hotel in zweiter Strandreihe hinter dem Stella Makada Beach Resort & Spa. Das Stella Gardens wurde erst im Herbst 2011 eröffnet und machte einen guten Eindruck. Die gesamte Anlage wie auch die Zimmer waren in tadellosem Zustand, von der Bau- und Verarbeitungsqualität mal abgesehen. Diese entspricht definitiv nicht deutschem Standard. Aber für einen Urlaub kann man darüber durchaus hinwegsehen. Die Zimmer im Gardens sind etwas größer und schicker möbliert, als die im Beach Resort. Es war alles vorhanden, was man sich wünscht. Zimmergröße, Ausstattung und Badezimmer sind optimal und geschmackvoll gestaltet. Auch die Balkone und Terrassen sind sehr großzügig dimensioniert. Wegen des Fließenbodens und der Hellhörigkeit sind die Zimmer im obersten Stock vorteilhafter. Aber auch mein Zimmer in der mittleren Etage war absolut OK. Es gibt in jedem Gebäude Fahrstühle, so dass das Hotel auch für immobile Menschen zumindest bedingt geeignet ist. Auch Rampen waren entsprechend vorhanden. Leider sind die Wege mit kachelähnlichen Steinen gepflastert, so dass es etwas holpern kann, wenn man mit dem Rollstuhl darüber fährt. Mehr Komfort hat man wirklich nicht benötigt. Ich habe mich sehr wohlgefühlt.

Die Hotelanlage ist großzügig und weitläufig gestaltet und verfügt über mehrere Hotelgebäude mit jeweils 3 Etagen. Zwischen den einzelnen Hotelgebäuden befinden sich die verschiedenen Swimmingpools. Dazu gehören Ruhepools, Animationspools, ein Wellenpool und ein Jacuzzi-Pool. Für jeden ist der richtige Swimmingpool dabei. Im Winter ist nur ein Hotelpool beheizt (ca. 28°C), die anderen nicht (ca. 19-20°C). Bei der Wahl der Zimmers sollte auf die Lage der Pools geachtet werden, damit das Zimmer nicht einer Dauerbeschallung ausgesetzt ist.

In beiden Hotels gibt es je ein Buffet-Restaurant als auch mehrere Spezialitätenrestaurants. In den beiden Buffetrestaurant darf man keine kulinarischen Höhepunkte erwarten. Gemessen am Reisepreis ist jedoch die Vielfalt und auch die Qualität der Speisen mehr als angemessen. Es gibt mittags und abends verschiedene Salatvariationen, täglich zwei verschiedene Suppen zur Auswahl und diverse Hauptgänge (immer mit Fleisch und Fisch), zahlreiche Beilagen und auch Grill- und Pastastationen mit Show Cooking. Die Nachspeisen waren durchweg auf Konditorei-Niveau (leider zu lecker). Auch das Frühstück ließ keine Wünsche offen, mit Ausnahme von frisch gepressten Fruchtsäften, die nicht im Reisepreis enthalten waren. Ein frisch gepresster Orangen- oder Mangosaft kostet aktuell umgerechnet ca. EUR 2,80. Den habe ich mir jedoch häufiger gegönnt, weil er sehr lecker war.

Während der Mahlzeiten werden auch zuzahlungspflichtige Getränke angeboten. Dazu zählen insbesondere importierte Biere und Weine. Dies ist aus meiner Sicht vollkommen unnötig, da der Tafelwein (rot und weiß) und das einheimische Bier sehr schmackhaft sind. Probiert also die Getränke zuerst aus, bevor ihr etwas anderes bestellt.

Meinen Beobachtungen zufolge ist die Hygiene einwandfrei. Vom befürchten Durchfall bin ich verschont geblieben :-). Außer den beiden Buffet-Restaurants gibt es aktuell noch 3 Spezialitätenrestaurants: italienisch, indisch und libanesisch. Das vierte Restaurant – ein asiatisches Restaurant – ist noch nicht eröffnet. Von diesen Spezialitätenrestaurants habe ich das libanesiche und italienische ausprobiert. Beide waren aus meiner Sicht qualitativ gut bis sehr gut. Es werden 3 Gänge serviert.  Sämtliche Restaurants stehen den Gästen beider Hotels zur Verfügung. Normalerweise muss vorreserviert werden. Wegen der niedrigen Belegung des Hotels war das jedoch während meiner Reise nicht erforderlich.

Der Strand befindet sich beim Schwesterhotel Stella Beach Resort & Spa. Es ist durchaus möglich, die Entfernung dorthin zu Fuß zurück zu legen. Je nach Lage des Zimmers ist man maximal zwischen 5 und 10 Minuten unterwegs. Für Menschen, die weniger gut zu Fuß sind, steht auch eine Bimmelbahn zur Verfügung, die alle 10 Minuten kostenfrei zwischen beiden Hotels pendelt. Der Strand ist etwas kieselig. Es stehen ausreichend Schirme, Liegen und auch Windfänge bereit. Das Riff reicht direkt bis zum Ufer und man benötigt Badeschuhe, um darüber zu laufen. Allerdings gibt es einen 360 Meter langen Steg, über den man die Stellen im Wasser erreicht, wo man problemlos schnorcheln oder schwimmen kann. Das Wasser ist klar und sauber. Am Strand befindet sich die Beach- und die Snackbar, die auch die allen Gästen beider Hotels zur Verfügung steht. Ebenfalls am Strand ist auch das Fitness Center und SPA. Am Strand entlang kann man ausgedehnte Spaziergänge unternehmen und alle anderen Hotels der Makadi Bay wunderbar erreichen. Teilweise führt der Weg über Sand, teilweise auch über ausgebaute Gehwege durch die anderen Hotelanlagen. Das hat mir sehr gut gefallen. Auch Basare, Geschäfte und Apotheken kann man hier finden.

Am Dienstag habe ich an einem Tagesausflug nach Luxor teilgenommen. Das hatte ich mir schon vor der Abreise nach Ägypten fest vorgenommen. Dass die Fahrt strapaziös werden würde, war mir klar. Die Fahrzeit vom Hotel betrug rund 4 Stunden. An Schlafen während der Fahrt war nicht zu denken, da die einspurige Fernstraße nicht so gut ausgebaut war. Viele Schlaglöcher und Bodenwellen haben den Reisebus hin und her geschüttelt. Ich jedenfalls konnte kein Auge zu machen. Dennoch hat sich die Fahrt sehr gelohnt, da ich das Niltal und die wichtigsten Tempelanlagen unbedingt sehen wollte. Etwas nervig: die vielen aufdringlichen Händler an den einzelnen Sehenswürdigkeiten. Einziges Rezept: Ohren zu und einfach weitergehen. Der Bus kam am Abend gegen 21.00 Uhr wieder im Hotel an. Ich bin zufrieden und total erschöpft ins Bett gefallen.

Aufgrund des gebuchten Ausflugs nach Luxor bekam ich von der Reiseleitung eine Fahrt mit einem Glasbodenboot geschenkt. Freitags wurde ich und weitere Hotelgäste zur Fahrt nach Hurghada abgeholt und zum Boot gebracht. Kurz nach dem Auslaufen wurde es bereits ungemütlich, da ein derart hoher Seegang war, dass es außer 2 Gästen an Bord schon nach Minuten allen anderen sehr schlecht wurde. Die Wellenhöhe betrug rund 2 Meter und für die „Nussschale“ war das ganz schön viel. Lange Rede, kurzer Sinn. Die Fahrt wurde abgebrochen und das Boot ist umgekehrt. Mein Tipp: erkundigt euch vorher nach dem Seegang, sonst kann das ein Höllenritt werden. Ins Wasser hat jedenfalls niemand geschaut, denn alle standen am Fenster und haben nach Frischluft geschnappt.

Die Gästestruktur im Hotel zur Zeit meines Urlaubs war wie folgt: ca. 40% Deutsche, 40% Russische Gäste, Rest Niederlande, Österreich, Frankreich, England. Diese Zusammensetzung stellte absolut kein Problem dar. Gerade die Russischen Gäste haben sich keine Patzer erlaubt und sich stets benommen und ruhig verhalten.

Die eine Woche ging schnell vorüber und so bin ich dann am Sonntag, 18.03.12 wieder nach Hause geflogen. Der Flug war pünktlich und am Service und der gesamten Flugdurchführung war nichts auszusetzen. Ich werde in den nächsten Tagen noch einige Bilder hochladen und hoffe, diese gefallen euch. Insgesamt muss ich sagen, kann ich dieses Hotel gut weiterempfehlen.

Wer eine Beratung für Ägypten benötigt, darf sich gerne bei mir melden.

Nur der Form halber: ich bin auf den Fotos nicht zu sehen. Die Person in der Badehose war der Hotelgast unter mir. LOL

I am so excited

In less than 24 hrs I will be on the plane to Hurghada in Egypt. I am taking a week off since my last vacation was in April last year.

Even though Egypt is relatively close I have never been there before and I am very much looking forward to seeing it – especially Luxor where all the monuments and temples are.

But I still have a few hours of work to come and so I am on the way to the office now.

Reisebüro vs. Onlinevertrieb

Wie in der Ausgabe 10 des Fachmagazins der Reisebranche „Traveltalk“ zu lesen war, erhalten die Reisebüros in Deutschland TOP-Noten für Service und Freundlichkeit. Eine Online-Umfrage im Auftrag des Fernsehsender N-TV, bei der mehr als 1700 Personen innerhalb eines Jahres befragt wurden, hat ergeben, dass 90% aller Befragten mit den Service-Leistungen ihres Reisebüro zufrieden sind. Alle 13 getesteten Reisebüromarken schnitten mindestens mit der Note gut ab. Es freut mich besonders, dass die Reisebüros der Marke Flugbörse auf dem 2. Platz liegen.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!