Tag 4 – Ans Kap der Guten Hoffnung

Wetter heute: wechselnd bewölkt mit sonnigen Abschnitten // 14 bis 27 Grad

Ich weiß nicht, wie viele Tage der Steigerung es  noch geben kann. Heute bin ich gegen halb 10 mit meinem Mietwagen in Richtung Kap der Guten Hoffnung aufgebrochen. Entlang der Küste ging es über den noblen Badeort Camps Bay nach Hout Bay und dort auf den berühmten Chapmans Peak Drive, einer atemberaubenden Küstenstraße in Richtung Kap. Pkw zahlen für diese Traumstraße aktuell 33 Rand Maut, die sich auf jeden Fall lohnen. In den Felsenhang gemeiselt schlängelt sich die Straße endlose Kilometer in Richtung Süden. Auf dieser Straße sind jedoch nicht nur Autos, sondern auch jede Menge Radfahrer und Jogger unterwegs. Ein Wahnsinn, wie fit diese Südafrikaner sind. Da wird man schon neidisch.

Nach Verlassen dieser Traumstraße flacht die Landschaft etwas ab und wird zu einer romantischen Hügellandschaft mit jeder Menge maritimem Einfluss. Tolle Küstenstreifen mit Leuchttürmen wechseln sich aber mit kargen Buschlandschaften und bizarren Felsformationen. Auch eine Straußenfarm haben wir auf dem Weg passiert.

Das Kap der Guten Hoffnung selbst ist wenig spektakulär. Ein breites Schild weist auf den Ort hin. Davor viele Touristen aller Kontinente in der Schlange für ein Foto. Sehr schön jedoch ist der Kapfelsen ein paar „Meter“ weiter. Dort steht ein Leuchtturm auf dem höchsten Punkt des Felsens und es gibt zahlreiche Wanderwege zu schönen Lookout-Points. Ich konnte im Übrigen die Warnungen vieler Freunde und der Reiseleiterin im Bus nicht glauben, die davor warnten, das Wetter könnte binnen Minuten umschlagen. Heute konnte ich es am eigenen Leibe erfahren. Innerhalb weniger Minuten zog eine Wolkenfront heran, die die Temperatur um mehr als 10 Grad abstürzen ließ. Ein Wahnsinn. Praxisinfo: Parkeintritt 90 Rand pro Person, Standseilbahn zum Leuchtturm 39 Rand einfach bzw. 49 Rand hoch und runter. Man kann auch zu Fuß gehen doch der Anstieg ist nicht zu unterschätzen.

Nach der ausführlichen Erkundigung des Kaps setzte ich meine Reise in Richtung Hermanus fort. Die Route führte entlang der Ostküste der Kaphalbinsel über Simons Town, Muizenberg, Strand und Kleinmond nach Hermanus, das ich erst nach Einbruch der Dunkelheit erreichte. Während der Fahrt passierte ich wieder traumhafte Landschaften, Küstenabschnitte, fantastische Dünenlandschaften mit feinstem Sand, jedoch auch unschöne Townships mit den Ärmsten der Armen in Südafrika.

Das kleine Misty Waves Boutique Hotel & Spa in Hermanus überraschte mich, einerseits mit modernem Komfort, andererseits mit stilvollem antiken Mobiliar. Mein Zimmer und Badezimmer ist riesig. Die Lobby wie die eines historischen Herrenhauses – einfach schön.

So. Genug berichtet für heute. Hier noch ein paar Eindrücke für euch.

image

image

image

image

image

FYI: Alle Pics sind mit meiner Handy-Kamera aufgenommen. Die richtigen Fotos folgen nach meiner Rückkehr.

Euch allen einen guten Start in die neue Woche.

Verfasse hier deine Nachricht

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s