Tag 12 – In die kleine Karoo

Wetter heute: strahlender Sonnenschein // 25 Grad

Ciao Plett – Willkommen in Oudshoorn. Ich habe heute Plett am frühen Morgen verlassen und bin zunächst auf der Küstenautobahn N2 nach Knysna gefahren. Ein paar Kilometer hinter Knysna bin ich abermals abgefahren und habe die „Old George Road“ im Hinterland genommen. Sie verläuft parallel zur N2 und führt durch fruchtbares Land. Überall in den Hügeln und Bergen sieht man zahlreiche Felder aber auch alle möglichen Viehherden. Die alte Straße führt Berg auf Berg ab über alte Brücken und einige Bergpässe. Die Landschaft ist wie scheinbar überall hier in Südafrika grandios. Am Ende der Route liegt George, ein optisch sehr attraktive Stadt.

Hier nehme ich Abschied von der Küste und fahre ins Hinterland in Richtung Oudshoorn, dem Zentrum der Straußenzucht. Die gut ausgebaute Straße lässt sich gut befahren und die vorbeiziehende Landschaft wird immer karger. Dennoch hat sie ihren Reiz. In Oudshoorn angekommen habe ich in einem südafrikanischen Fast Food Restaurant nahmens Wimpy ein Club Sandwich und einen griechischen Salat probiert. Mein Urteil: naja, man verpasst nichts, wenn man nicht dort gewesen ist. Anschließend ging es zur Highgate Straußenfarm etwa 10 km außerhalb der Stadt. Um einen Einblick in die Zucht der gewaltigen Vögel zu erhalten, habe ich an einer Führung teilgenommen. Sehr interessant und auf jeden Fall empfehlenswert. Man hatte auch Gelegenheit, diese Ungetüme zu füttern und sogar auf ihnen zu sitzen. Selbst reiten ist möglich aber nicht ganz ungefährlich und wird nur unter Aufsicht gestattet. Die Führung hatte 110 Rand gekostet und hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Nach diesem Ereignis bin ich zurück gefahren und habe in unserer wunderschönen Hlangana  Lodge eingesteckt, die am Rande der Innenstadt liegt. Ein tolles Kleinod mit 19 Zimmern, liebevoll geführt. Die Zimmer sind sehr schön und haben eine Terrasse mit weißen Korbmöbeln und von dort blickt man in den idyllischen Garten. Der Service ist hier ebenfalls sehr gut. Über nacht wurde sogar unser Mietwagen gewaschen.

Der Abschluss des Tages war das Dinner bei Bella Cibo, einem Italiener ganz in der Nähe des Hotels. Allerdings ging ich nicht wegen des italienischen Essens sondern wegen des Straußenfleischs hin. Entsprechend gab es Straußencarpaccio und hinterher ein Filet vom Strauß. Sehr lecker und empfehlenswert. Die Cangoo Caves und den Swartberg Pass muss ich leider mangels Zeit auf die nächste Reise verschieben, denn heute liegen noch 450 km vor mir. Heute geht es nach Stellenbosch.

image

image

image

image

image

Meine Güte, die Sonne hat mich so geblendet. Grins

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s