Tag 13 & 14 – Von der Karoo ins Weinland

Wetter heute: sonnig // 32 Grad

Leute, das Ende meiner Reise naht. Gestern ging es 400 km von Oudshoorn nach Stellenbosch, dem letzten Ziel meiner Reise. Ich bin der Empfehlung des Reiseführers gefolgt und habe die Route 62 (Pendant der amerikanischen Route 66) quer durch die kleine Karoo genommen. Das hat sich absolut gelohnt, denn die Landschaft war wieder einmalig und führte mal durch weite Täler und mal über enge Bergpässe. Die R62 ist – entgegen meiner Erwartungen – sehr gut ausgebaut und ließ sich wunderbar befahren. In großen Abständen folgten einige kleine Dörfer, die malerisch in die Gebirgstäler eingebettet waren. Auf dieser Strecke liegt im Übrigen auch Ronny’s Sexshop, einem berühmten Etablissement, das natürlich nichts mit einem Sexshop zu tun hat, sondern vielmehr eine Art Saloon mitten in der Pampa ist. Natürlich habe ich gestoppt 》Pflichtprogramm. Und ich war nicht der Einzige. Es gingen einige kühle Bierchen über die Theke, doch ich habe mich an einem herrlichen Milkshake ergötzt. Tipp: PEANUT BUTTER SHAKE. Exzellent!

Nach dem kurzen Stopp spürte der Mietwagen wieder die Sporen, denn es lagen noch einige Kilometer vor mir. Nächster Halt: Rooiberg Estate, etwa 5 km hinter Robertson in Richtung Worcester. Obwohl es sich um ein Weingut handelt, begnügte ich mich mit einer Cafe Latte und hausgemachten Pastries. Göttlich. Angeblich die Besten im Land. Mir hat es sehr gemundet.

Der Rest der Route ist nicht mehr sonderlich erwähnenswert und so erreichte ich nach ca. 5 Stunden Stellenbosch, das Weinzentrum Südafrikas. Ich war erstaunt über die Größe der Stadt und über den Verkehr. Nach X Tagen auf dem Land war ich Staus und hupende Autofahrer gar nicht mehr gewöhnt. Das Protea Hotel Stellenbosch war schnell gefunden und liegt sehr hübsch auf einem Berg etwa 5 km außerhalb, von welchem man eine tolle Aussicht auf die umliegenden Weinberge und Teile der Vororte hat. Ich habe ein Zimmerupgrade bekommen, worüber ich mich sehr gefreut habe. Zum Abendessen habe ich ein Lokal der Systemgastronomie-Kette „Ocean Basket“ besucht. Wie der Name schon sagt, gibt es dort  überwiegend Fisch und Meeresfrüchte aber sehr lecker und zu guten Preisen. Dazu ein Glas Chardonney und ich war glücklich.

Heute ging ich auf Weingut-Rundreisen. Ich startete in Stellenbosch und fuhr zunächst nach Somerset West zum Vergelegen Estate, anschließend ging es über einige Bergpässe ins sehr malerische Franschoek, von dort zum Weingut Boschendaal und danach wieder zurück nach Stellenbosch. Alle besichtigten Weingüter sind Perlen und bieten neben Führungen und Weinverkostungen auch Restaurants der Up-Market-Klasse an. Sehr zu empfehlen für Genießer. Man sitzt dort ganz traumhaft unter alten riesigen Baumbeständen – einfach nur toll. Man kann jedoch auch als Besucher einfahren und dort spazieren gehen und einfach nur schöne Fotos machen. Das beindruckendste Weingut war gleich das Erste, Vergelegen im Somerset. Die Einfahrt kostet hier allerdings aktuell 10 Rand, die sich jedoch in jedem Fall lohnen. Die Gebäude und die Parkanlagen sind umwerfend.

So meine Freunde und Follower. Der Tag ist wieder zu Ende. Morgen wird es nicht viel zu berichten geben, denn morgen geht’s zum Shopping in das größte Einkaufszentrum Afrikas, dem Canal Walk vor der Toren Kapstadts. Dort hoffe ich das eine oder andere zu finden und habe glücklicherweise noch ein wenig Guthaben auf meiner Kreditkarte.

Ich wünsche euch allen einen schönen lauen Fruhlingsabend zu Hause.

image

image

image

image

image

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s